Interessantes aus Wissenschaft und Forschung

AKTUELL  |  ARCHIV  |  KONTAKT
 

 
Artenvielfalt tropischer Insekten
Museumssammlungen wichtige Datenquelle


(umg.info 2009_07) Tropische Regenwälder zählen zu den art­en­reich­sten Lebensräumen der Erde. Eine Schätzung der Artenvielfalt ist be­son­ders bei wirbellosen Tieren sehr aufwändig. Sammlungen in Museen sind künftig möglicherweise wertvolle Datengrundlagen für die Be­wer­tung der Artenvielfalt.
Bisher wurden meist punktuelle Erhebungen verwendet, um zu­min­dest lokal ungefähre Aussagen zur Artenvielfalt in den Tropen zu erhalten. Wissenschaftler haben nun am Beispiel von Schmetterlingen auf Malaysia versucht, anhand von Museumssammlungen und lokalen Arten­listen zu flächigen Biodiversitäts-Informationen zu gelangen. Auf Basis der Daten zu Vorkommen von Schwärmern sowie Angaben zur Lebensraumausstattung berechneten sie mit Hilfe eines Geographi­schen Informationssystems (GIS) die regionale Biodiversität und erstellten flächige Karten der zu erwartenden Artenvielfalt. Es dürfte dies eine vielversprechende Methode für die Erkennung von Bio­diver­sitätsmustern und die Lokalisierung von Hot Spots der Artenvielfalt sein.


Beck J. & Kitching I. J (2007): Estimating regional species richness of tropical insects from museum data: a comparison of geography-based and sample-based methods. Journal of Applied Ecology 44 (3): 672-681


Keywords: Museum, naturkundliche Sammlung, Tropen, Biodiversität, Artenvielfalt
 

 


© UMG Umweltbüro Grabher | Meinradgasse 3, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 65564 | office@umg.at | www.umg.at