Interessantes aus Wissenschaft und Forschung

AKTUELL  |  ARCHIV  |  KONTAKT
 

 
Englische Wiesen verschwinden
Die Hälfte der naturbelassenen Grasländer seit 1975 ver­schwunden


(umg.info 2002_01) 75 Prozent der naturbelassenen Wiesen sind im Zeitraum von 1975 bis 2000 in der Grafschaft Worchestershire ver­schwunden, in Derbyshire sind es 51 Prozent. Die zwei britischen Umweltorganisationen Wildlife Trust und Plantlife fordern nun von der Regierung mehr Geld zur Erhaltung der Grünflächen, da viele der heimischen Pflanzen vom Aussterben bedroht sind.
 
"Das Wissen der Bauern allein, reicht schon aus, die gefährdeten Pflan­zen vor dem Aussterben zu schützen", meinen die Umwelt­schützer. Die beiden Umweltorganisationen haben in einer Publikation die tatsäch­lichen Daten der Grasländer und Wiesen genau erhoben und sind dabei zum Schluss gekommen, dass in vielen Regionen erst in den ver­gang­enen Jahren die meisten Wiesen verschwunden sind. Das gesamte Bild, das die Untersuchungen zeichneten, war allerdings traurig: In den meisten Gebieten waren Wiesen mit den heimischen Pflanzen stark zu­rückgegangen (pte).


King, M. (2002): England’s green unpleasant land? Why urgent action is needed to save England's wild flower grasslands. Plantlife and The Wildlife Trusts, London, 23 S.


Keywords: Wiese, Grasland, Grünland, Rückgang, England, Flora, Pflanzen, Arten­sterben, Landschaftswandel
 

 


© UMG Umweltbüro Grabher | Meinradgasse 3, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 65564 | office@umg.at | www.umg.at