Interessantes aus Wissenschaft und Forschung

AKTUELL  |  ARCHIV  |  KONTAKT
 

 
Positivmeldungen oder Negativszenarien
Welche Informationen bewegen Menschen, sich für Natur und Umwelt einzusetzen?


(umg.info 2015_06) Wie lässt sich bei Menschen das Engagement für Natur und Umwelt fördern? Viele Naturschutzorganisationen ver­suchen mit Negativfakten, Interesse für Naturschutz zu wecken. Dabei bewegen positive Informationen viele Menschen eher dazu, für den Naturschutz aktiv zu werden, behauptet eine aktuelle Studie von Weinstein et al. (2015).

Unsere Bedeutung für andere und für die Umgebung beeinflusst wesentlich unser Wohlbefinden. Dies ist mit ein Grund für die Motivation, Gutes für die Umwelt zu tun. Bedrohliche Botschaften lösen bei vielen Menschen dagegen eher zurückhaltende Reaktionen aus und verhindern die Verinnerlichung weiterer Informationen. Experimente mit Studierenden (Weinstein et al 2015) zeigen den Vorteil „verbindlicher Informationen“ gegenüber Negativmeldungen etwa durch umweltfreundliches Verhalten (Verwendung von Re­cyc­ling-Papier), der Bereitschaft, Geld einer Natur­schutz­organi­sation zu spenden oder auch durch das Interesse für Umwelt­schutz (Dauer der Nutzung von Umwelt-Webseiten). Die Autoren merken allerdings an, dass natürlich auch die Kommunikation negativer Tatsachen in der Naturschutzarbeit wichtig ist – insbesondere für Ent­scheid­ungs­träger. Die Botschaften sollten daher immer auf das jeweilige Publikum abgestimmt sein.

In eine ähnliche Richtung zielen die Ergebnisse einer Studie von Czap et al. (2015), die postuliert, dass nicht nur finanzielle Anreize, bei­spiels­weise für eine umweltschonende Landnutzung, Motivation für umweltfreundliches Verhalten sind, sondern auch die Faktoren Empathie und Moral nicht vernachlässigt werden dürfen.


Czap, N. V. Czap, H. J., Lynne, G. D. & Burbach, M. E. (2015): Walk in my shoes: Nudging for empathy conservation. Ecological Economics 118: 147-158.
Weinstein, N., Rogerson, M., Moreton, J., Balmford, A. & Bradbury, R.,B. (2015): Conserving nature out of fear or knowledge? Using threatening versus connecting messages to generate support for environmental causes. Journal for Nature Conservation 26: 49-55.


Keywords: Motivation, Empathie, Naturschutz, Umweltschutz, Infor­mations­ver­mit­tlung, Kommunikation
 

 


© UMG Umweltbüro Grabher | Meinradgasse 3, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 65564 | office@umg.at | www.umg.at