Interessantes aus Wissenschaft und Forschung

AKTUELL  |  ARCHIV  |  KONTAKT
 

 
Netze sind der beste Schutz gegen Malaria
Insektizidhaltige Stoffe erzielen beste Wirkung


(umg.info 2001_17) Salim Abdulla und sein Team vom Ifakara Health Research and Development Centre haben herausgefunden, dass man die MalariaInfektionsrate von Kleinkindern durch Insektizid-be­han­del­te Mückennetze deutlich reduzieren kann. Die Mückennetze hatte man im Rahmen einer größeren Sozialkampagne in einer Malaria ver­seuchten Region im südwestlichen Tansania verkauft.
 
Die Forscher hatten drei Jahre lang den Gesundheitszustand von über 700 Kleinkindern unter zwei Jahren untersucht. Dem Bericht im British Medical Journal zufolge sank die Malaria-Infektionsrate von 49 Prozent auf nur 26 Prozent, wobei mit dem Insektizid eingelassene Netze deutlich wirksamer waren als unbehandelte. Die Forscher hoffen nun, bald die Malaria mit den insektizidhaltigen Netzen effekt­iver und flächendeckend bekämpfen zu können.
 
In der Fachzeitschrift Nature Medicine berichtet eine weitere Studie von einem neuen Malaria-Gegenmittel namens Triclosan. Laut Namita Surolia und Avadhesha Surolia vom Jawaharlal Nehru Centre for Advanced Scientific Research reduziert es deutlich das Wachstum der Malaria-Erreger. Das belegen die Forscher an Tierversuchen mit Mäusen. Da es in vielen tropischen Regionen resistente Malaria-Erreger gegen bestehende Medikamente gibt, könnte Triclosan sehr bald als neues Malariamittel auf dem Markt erscheinen (pte).


D'Alessandro, U. (2001): Insecticide treated bed nets to prevent malaria. The chall­enge lies in implementation. British Medical Journal 322 (7281): 249-250
Surolia, N. & Surolia, A. (2001): Triclosan offers protection against blood stages of malaria by inhibiting enoyl-ACP reductase of Plasmodium falciparum. Nature Medicine 7 (2): 167-173


Keywords: Insektenschutznetz, Insektizid, Moskitos, Stechmücken, Malaria, Krankheit, Vorbeugung, Prophylaxe, Medikament
 

 


© UMG Umweltbüro Grabher | Meinradgasse 3, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 65564 | office@umg.at | www.umg.at